Wohnflächenberechnung

Was passiert, wenn die tatsächliche Wohnfläche abweicht?

Bis 2015 galt die so genannte 10% Regel. Gerichte haben bei einer Abweichung bis zu 10% nichts unternommen. Seit einem BGH Gerichtsurteil im Jahr 2015 ist das anders.

Neu: Für alle Betriebskosten und bei Mieterhöhungen gilt ausschließlich die tatsächliche Wohnfläche. Wird also eine geringere Wohnfläche festgestellt, müssen diese Kosten vom Vermieter angepasst werden, egal wie hoch die Abweichung ist. Nur eine Mietminderung ist weiterhin erst ab einer 10%igen Unterschreitung der vertraglich vereinbarten Wohnfläche möglich.

Für Gebäude aus dem öffentlich geförderten Wohnbau, die nach dem 01.01 2004 gebaut wurden, ist die Anwendung der Wohnflächenverordnung (WoFIV) die gültige Berechnungsgrundlage. In allen anderen Fällen kann frei entschieden werden bzw. gilt die Vereinbarung im Mietvertrag. Ist dort allerdings nichts geregelt, gilt automatisch die Wohnflächenverordnung.

Gerade beim Kauf einer Immobilie lohnt es sich, einen Fachmann zu beauftragen und dadurch den Kaufpreis zu überprüfen. Immobilienmakler nehmen die Wohnflächenberechnung im Rahmen der Immobilienbewertung vor. Fröhlich Immobilien ist seit mehr als 26 Jahren am Markt. Wir sind im Raum Mannheim, Bensheim und Umgebung tätig. Profitieren sie von unserer Erfahrung, Markt- und Branchenkenntnis und unserem Fachwissen.

Ich möchte einen Termin vereinbaren